Einladung zur Ausstellung “Zeichnen als Abenteuer” am 5.9. 2019 19 Uhr in der Kulturhalle Tübingen und in der Galerie des Künstlerbundes

Zeichnen in der Paläontogischen Schausammlung

Beim Zeichnen zeichnen

Während meiner Zeit als Universitätszeichenlehrer habe ich mit den Studierenden oft in den Sammlungen der Universität gezeichnet und fand es mitunter abenteuerlich. Wir waren in der klassischen Antikensammlung, in der gruseligen Anatomischen Schausammlung, im exotischen Botanischen Garten und in der zoologischen Schausammlung und immer wieder habe ich auch die Studierenden vor Ort beim Zeichnen gezeichnet. So entstanden Zeichnungen im Botanischen Garten, in der Paläontologie, in der Gipssammlung oben im Schloß, in der Anatomischen und der Zoologischen Sammlung. Auch in den Portrait- und Aktkursen, bei der Poetikdozentur oder im Gerichtssaal zu zeichnen war mitunter abenteuerlich.

In der Doppelausstellung Zeichnen als Abenteuer zeige ich eine Auswahl von 80 Blättern aus einer Vielzahl von Kohle- und Bleistift-Arbeiten sowie kolorierten Zeichnungen, die überwiegend  vor Ort entstanden sind.

Die Zeichnungen sind in der Galerie des Künstlerbunds in der Hafengasse und in der Kulturhalle in der Nonnengasse zu sehen. Beide Ausstellungen werden am Donnerstag, 5. September um 19 Uhr in der Kulturhalle Tübingen eröffnet. Dr. Walter Springer führt in die Ausstellung ein. Dagmar Waizenegger über nimmt die Begrüßung.

Über Ihren/Euren Besuch würde ich mich sehr freuen.

Zeichnen als Abenteuer

Frido Hohberger

06. 09. – 05. 10. 2019

Vernissage am Donnerstag 5. September 19 Uhr Kulturhalle

Begrüßung: Dagmar Waizenegger

Einführung: Dr. Walter Springer

Tiere und Pflanzen Menschen

Kulturhalle Tübingen Galerie des Künstlerbundes Tübingen

Nonnengasse 19 Metzgergasse 5

Natur-Gedichte von Eva-Christina Zeller , gelesen von Udo Rau

Sonntag, 29. September. 11 Uhr, Kulturhalle

Finissage mit Künstlergespräch Samstag, 5. Oktober 17 Uhr

Öffnungszeiten: Mi bis Fr 16 – 19 Sa 11 -18 Uhr

In Zusammenarbeit mit der Universitätsstadt Tübingen,

Fachbereich Kunst und Kultur

Wort und Bild – Bild und Wort … Ausstellung in der Graphischen Sammlung der Universität Tübingen 12. Mai – 30. Juli Eröffnung Donnerstag 12. Mai 18 Uhr

Plakat_Hohberger_2016_Mai

Die Graphische Sammlung am Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen

zeigt eine Ausstellung mit Werken des Universitätszeichenlehrers

Frido Hohberger

aus den Jahren 1984 – 2016.

Die Ausstellung „ Bild und Wort – Wort und Bild“

im Bonatzbau der Universitätsbibliothek Tübingen, Wilhelmstr. 32

und im Studiensaal der Graphischen Sammlung

wird am Donnerstag 12. Mai 2016, um 18 Uhr eröffnet.

In der Wandelhalle vor dem historischen Lesesaal sind drei Bild-Zyklen zu den

Bruchstücken“ von Friedrich Hölderlin, zu Charles Darwins „ Gemütsbewegungen bei den Tieren und Menschen“ und zu Gedichten aus Eva-Christina Zellers neuem Gedichtband „Auf Wasser schreiben“ zu sehen.

Im Studiensaal der Graphischen Sammlung befinden sich Zeichnungen zu Dramen William Shakespeares und Ödön von Horvath, sowie ein Zyklus „Enzyklopädie des Gefühls“ und mehrere Skizzenbücher und Radierungen.

Wir laden dazu herzlich ein.

zur Begrüßung spricht

Dr. Marianne Dörr, Direktorin der Universitätsbibliothek Tübingen

die Einführung hält

Dr. Anette Michels, Kustodin der Graphische Sammlung

es musizierien

Aaron Hohberger & Benedikt Sienz, Gitarre und Gesang

Die Ausstellung dauert von 13. Mai bis 30. Juli 2016

Öffnunszeiten:

Bonatzbau: Mo – Fr 8.00 – 20.00 Graphische Sammlung: Mi 11.00 – 12.00

Sa 10.00 – 18.00 14 .00 – 16.00

u.nach Vereinbarung

 

6. März 2016 Kunstverein Ebersberg Preis des Landkreises Ebersberg : Frido Hohberger

 

 

 

Wegen des Urheberrechts hier ein Link, der Sie auf  den Bericht “Transparenz und Geheimnis” in der Süddeutschen Zeitung vom 7.März 2016 führt.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/auszeichnung-fuerfrido-hohberger-transparenz-und-geheimnis-1.2894749