Wabi Sabi … die Schönheit unvollständiger, vergänglicher, schlichter Dinge: Eröffnung am Donnerstag, 7. Februar 20 Uhr in der Kulturhalle Tübingen

Die Kuratorin und Malerin Kris Heide hat  nach der Lektüre des Buches “Wabi Sabi” von Leonard Koren  eine Ausstellung  initiert, die am Donnerstag, 7. Februar in der Tübinger Kluturhalle eröffnet wird. Die Ausstellung dauert bis zum 9.März 2019 Öffnungszeiten Di – Fr 14 – 18 Sa 11 – 15

Sie wird auch von  23.Mai bis 10. Juni im Kunstraum F im Philip Johnson-Haus in Berlin Friedrichstraße 200 zu sehen sein. Öffnungszeiten: Mo – FR 11 – 18

Mit von der Partie sind:

Karl Dautermann

Kris Heide

Frido  Hohberger

Tobis Kern

Mark Krause

Peter Lindenberg

Koho Mori- Newton

Uwe Petruch

Michael Plaetschke

Andreas Rost

 

 

 

Über Euren/Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen.

Bob Dylan-Konzert 21.6. 2015

Bob Dylan in concert_22.6.2015

Das war aber eine echte Herausforderung!

Das Schwäbische Tagblatt hatte mich gebeten, eine Zeichnugn des Konzerts für die Dienstagsausgabe 23.6. anzufertigen, da sich der Meister ja partout nicht fotografieren läßt.

Ja, gern! Aber als ich dann die Wettervorhersage sah, wuchsen die Zweifel, ob das überhaupt gehen könnte: zu 100% starke Regenfälle, hieß es da . Und nichts ist empfindlicher als Papier. Also habe ich mich entsprechend vorbereitet, in einen alten durchsichtigen Duschvorhang ein Loch für den Kopf geschnitten, weit genug um Platz im Fall der Regenfälle zum Zeichnen zu haben, einen breitkrämpigen Strohhut, ein kleines Fernglas.

Karten im VIP-Bereich vor der Bühne waren für mich und meine Frau Marianne Mösle reserviert, aber es war nicht klar wie wir an die Karten rankommen sollten.

Also stellten wir uns an, warteten wie alle andern und bekamen am Einlass gesagt, dass wir die Karten zuvor an einem Container um die Ecke abholen könnten.

Also mühsam wieder zurück durch die wartende Menge pflügen, Karten holen, wieder anstellen und nochmal warten wie alle andern. Es hat dann nur noch für die 7. Reihe vor der rechten Seite der Bühne gereicht. Dann kam der große Regen.

Schirme wurden vor uns  aufgespannt und doch habe ich ab und zu eine schmale Lücke mit Sicht auf die Bühne gefunden und im Rhythmus der Musik gezeichnet und gezeichnet…ohne auf das Papier zu schauen. Nur mit Mariannes Hilfe, die tapfer den Duschvorhang über dem Skizzenbuch hielt, war das möglich.

Dylans Kozert fanden wir trotz Regen, Frieren und aller widrigen  Umstände toll!

Nur Dylan beim Tauchen unter Wasser zeichnen wäre noch schwieriger gewesen.

 

Freitag 15.5.2015 Werk.Schau! der Lehrenden und Studierenden des Zeicheninstituts der Universität in der Kunsthalle Tübingen

Liebe Kunstfreunde,

Das Zeicheninstitut der Universität Tübingen eröffnet am Freitag 15.Mai, um 19 Uhr in der Kunsthalle Tübingen eine große Ausstellung: In der “Werk.Schau! der Lehrenden und Studierenden des Zeicheninstituts” präsentieren 33 Künstler ihre Werke.

Zu sehen sind insgesamt 90 Arbeiten , darunter ein lebensgroßes Dromedar und ein Beduine aus Pappe, eine Installation mit mehr als 1000 Keramik-Fledermäusen, bewegte Skulpturen und ein drei Meter hoher Scherenschnitt. Mit Zeichnungen, Malereien, Radierungen, Fotografien, Videoinstallationen und Skulpturen aus Filz, Eisen oder Schaumstoffröhren führt die Ausstellung durch viele verschiedene Kunstsparten.

Zur Eröffnung sprechen Prorektorin Professorin Karin Amos, die erste Bürgermeisterin Tübingens, Christine Arbogast, die Wiener Kunsthistorikerin Anna Keblowska und der Leiter des Zeicheninstituts, Frido Hohberger.

Dazu gibt es eine Klang-Performance des „Karton-Orchesters“ von Volker Illi ‒ drei Musiker spielen auf ihren Instrumenten aus Pappe.